Schüssler Salze

Schüssler Salze zählen zu den homöopathischen Heilmethoden und wurden nach ihrem Erfinder Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler benannt. Er entdeckte, dass viele Erkrankungen auf einen Mineralstoffmangel zurück zu führen sind.

 Es gibt insgesamt 27 Mineralstoffe, die in 12 Funktionsmittel und 15 Ergänzungsmittel aufgeteilt sind. Jeder dieser Stoffe ist für den Körper unverzichtbar, denn sie helfen bei einem unausgeglichenen Mineralhaushalt und sind beispielsweise gegen eine leichte Grippe oder Gelenkschmerzen anzuwenden. Die Einnahme erfolgt meist mittels Tabletten welche durch die Schleimhaut aufgenommen werden, indem man sie im Mund zergehen lässt. Alternativ können Schüssler Salze auch als Bäder, Tropfen oder Salben zum Einsatz kommen.

Wir haben die 12 wichtigsten Mineralstoffe nach Schüssler für Sie zusammengefasst:

Nr. 1 Calcium fluoratum

Trägt zum Aufbau von Muskeln, Bändern, Zähnen, Sehnen, Knochen, Bändern und Nägeln bei.  Außerdem stärkt es das Bindegewebe und hilft gegen Hautfalten und Narben. 



Nr. 2 Calcium phosphoricum

Wichtig für die Bildung der Knochenzellen. 

Nr. 3 Ferrum phosphoricum

Sorgt für außreichende Sauerstoffaufnahme des Blutes. Es findet besonders häufige Anwendung bei Durchblutungsstörungen, niedrigen Blutdruck oder Muskelkater. 

Nr. 4 Kalium chloratum

Fungiert als Unterstützung des Zucker- und Eiweißstoffwechsels. Außerdem ist es für die Funktion der Nerven und Muskeln zuständig. 

Nr. 5 Kalium phosphoricum

Ebenso wie Nr. 4 ist Kalium phosphoricum für Muskel- und Nervengewebe zuständig. Es hilft den Muskeln bei der Sauerstoffaufnahme und -abgabe. Es wirkt antiseptisch und beugt Zahnfleischbluten vor. 

Nr. 6 Kalium sulfuricum

Dieses Funktionsmittel ist besonders für Haut, Haare, Nägel und Muskulatur von Bedeutung. Vor allem bei Verletzungen oder Hautausschlägen spielt es eine wichtige Rolle, da es die Hautzellenbildung anregt. 

Nr. 7 Magnesium phosphoricum

Es beeinflusst die Tätigkeit der unwillkürlichen Körperfunktionen, wie z.B. Magen und Darm. 

Krämpfe, Koliken oder auch Menstruationsbeschwerden werden durch einen ausgeglichenen Magnesiumhaushalt vorgebeugt. 

Nr. 8 Natrium chloratum

Reguliert den Wasserhaushalt des Körpers, unterstützt bei der Produktion von Magensäure und spielt eine wichtige Rolle bei der Zellteilung. 

Es findet häufig Anwendung bei trockener Haut oder trockenen Augen. Außerdem hilft es gegen Verstopfungen und Milchstau bei stillenden Müttern. 

Nr. 9 Natrium phosphoricum

Dient der Regulierung des Säure- und Fetthaushaltes im Körper und regt den Stoffwechsel an. Besonders nach fettigen bzw. fettreichen Speisen hilft es beim Abbau von Fettsäuren. 

 

Nr. 10 Natrium sulfuricum

Dieses Salz besitzt eine entgiftende Wirkung und wird häufig als Abführmittel eingesetzt. 

Nr. 11 Silicea

Es straft die Haut und unterstützt bei dem Aufbau von Haaren, Nägeln, Knochen und Gefäßen. Durch seine Wirkung bleiben Blutgefäße elastisch. Dadurch hilft es besonders gegen Arterienverkalkung und Blutergüssen.  

Nr. 12 Calcium sulfuricum

Die Wirkung hat einen schnellen Abbau von Eiter zufolge und beeinflusst außerdem die Bildung von Binde- und Stützgewebe. 

Wir häufig bei eitriger Bronchitis oder Entzündung der Lymphknoten eingesetzt.